Für einen Besuch bietet Ihnen die Nordseeküste zu jeder Jahreszeit ganz zauberhafte Anlässe: Im Frühling wagt sich die Natur aus dem Winterschlaf und verzaubert mit zarten Tönen. Im Sommer locken Strand und Deich zum Sonnengenießen, das erst mit einem prächtigen Sonnenuntergang endet. Die Herbststürme faszinieren und machen die Kraft von Wind und Wasser deutlich. Und wenn im Winter das Watt eingefroren liegt, kommen die echten Kenner Norddeutschlands an die Küste und verfallen dem Zauber des nordischen Lichts, der fast schon meditativen Kraft von winterlicher Ruhe, Spaziergängen mit dicken Jacken und Einkehrzeiten mit heißen Tees und köstlichem Kuchen nach alten friesischen Familienrezepten.

Das Meer, das Watt, die ausgedehnten Strände, endlose Deichlinien, das gesunde Seeklima, Geest- und Marschlandschaften und die Moore bieten Naturliebhabern ideale Bedingungen für einen erholsamen Wellness- und Aktivurlaub an der frischen Seeluft. Ausflüge entlang der ostfriesischen Küste und auf die Ostfriesischen Inseln verdeutlichen, wie eng das Leben der Ostfriesen mit Wind und Wasser verbunden ist.

Direkt vom Hotel zum Strandburgenbau auf Norderney und Juist

Inseln sind immer etwas Besonderes: Sie prägen das Flair, dass alles, was auf der Insel ist, begrenzt ist und dort bleibt – natürlich gibt es die Fähren, trotzdem ist es ein anderes Gefühl von Abgeschiedenheit und Endgültigkeit, das von vielen auch bewusst gesucht wird. So manches Stück Literatur ist auf Inseln entstanden, um nur ein Beispiel zu geben.

Als Töwerland, also Zauberland, ist die Sandinsel Juist bekannt und mit nur 500 Metern Breite bei 17 Kilometern Länge die längste ostfriesische Insel. Bei einer der wunderbaren Kutschfahrten kann man also die Insel insgesamt entdecken und auch mal von Nord nach Süd wechseln.

Auch Norderney lädt zum Tagesausflug ein. Im Kontrast zum beschaulichen Juist gilt die Sandinsel Norderney als durchaus lebhaft, ja mondän. 1799 wurde hier das erste Nordseebad Deutschlands gegründet und das Fährhaus hat einen kleinen Teil zu dieser Entwicklung beigetragen. Das Stadtzentrum bietet Seebäderflair mit tollen Einkaufsmöglichkeiten, die schier endlosen Strände laden zum Baden, Surfen, Kiten und vielem mehr ein; insbesondere der Ostbadestrand gilt als szenig, chillig und absolut in. Also egal auf welche Weise Sie Norderney erleben möchten - eine Tagestour lohnt sich immer!

Ostfriesland und die Inseln - ein Paradies für Radfahrer. Hier kann man das typische Ostfriesland am besten auf den vielen Fahrradrouten erleben. Steigungsfreie Fahrradfreuden - aber nicht immer mit dem Wind im Rücken, denn oftmals gilt: der Wind sind unsere Berge - erfahren Sie beispielsweise auf der Küstentour oder der Moorerlebnistour. Wer Ostfriesland per Pedale historisch betrachten will, fährt die Häuptlinge, Freibeuter und Freie Friesen-Tour oder begibt sich auf Störtebekers Spuren. Danach entspannen Sie im Hotel Fährhaus, dem Wellnesshotel in Ostfriesland.

Pilsumer Leuchtturm

Wer sich mit dem Rad beispielsweise auf den Weg in die Krumhörn macht, der kommt erst an der Leybucht und dann am schönen Fischerdorf Greetsiel vorbei um später weiter westlich auf den Pilsumer Leuchtturm zu stoßen - besser bekannt als Otto-Turm.


Norderney - die Thalasso-Insel

Hier ist immer was los, denn Norderney ist mächtig in Bewegung: neue Bars und alte Sehenswürdigkeiten, tolle Shops und topbesetzte Livekonzerte, Sportevents und Sonnenuntergänge in den Dünen. Es gibt viele Gründe für einen Besuch.


Juist - Zauberland in der Nordsee

Dieses autofreie Urlaubsparadies bietet endlose Sandstrände, Thalasso, Wellness, ganz viel Ruhe und mehr. Weil Juist aber hochwasserabhängig ist, sind nur zweimal im Monat Tagesfahrten mit der Fähre möglich. Diese Gelegenheiten sollte man sich nicht entgehen lassen.


Ostfriesland - Land der Superlative

Hier gibt es den schiefsten Kirchturm der Welt, den höchsten Leuchtturm und den größten Hochmoorsee Deutschlands und eben die schmalste Autobrücke Europas. Kurzum, hier kann man was erleben!